Rundfunkbeitrag wird erhöht

Alles was nicht zu den anderen Foren gehört.
Antworten
Benutzeravatar
sv00010
Beiträge: 637
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:41
bevorzugter Onlinevideorecorder: onlinetvrecorder.com

Rundfunkbeitrag wird erhöht

Beitrag von sv00010 » Do 18. Jun 2020, 21:50

Rundfunkbeitrag wird erhöht:
https://www.heise.de/news/Rundfunkbeitr ... 87081.html

https://www.welt.de/politik/deutschland ... rtrag.html

In der Tagesschau wurde es gestern (17.06.2020) auch erwähnt.



Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links

Benutzeravatar
Fox   
Administrator
Beiträge: 1021
Registriert: Do 3. Mär 2016, 13:29
bevorzugter Onlinevideorecorder: (Eigenbau)
Kontaktdaten:

Rundfunkbeitrag wird erhöht

Beitrag von Fox    » Fr 19. Jun 2020, 22:08

Von mir aus. Wenn man dafür endlich mal mit der Zeit geht. In Japan strahlt NHK bereits seit Dezember 2018 in 8k Auflösung aus. ;)
Erkennen - Verstehen - Nutzen
Es gibt immer schlechte Beispiele - aber sollte man nicht versuchen, besser zu sein?

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links

Benutzeravatar
sv00010
Beiträge: 637
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:41
bevorzugter Onlinevideorecorder: onlinetvrecorder.com

Rundfunkbeitrag wird erhöht

Beitrag von sv00010 » Sa 20. Jun 2020, 12:58

Fox    hat geschrieben:
Fr 19. Jun 2020, 22:08
Von mir aus. Wenn man dafür endlich mal mit der Zeit geht. In Japan strahlt NHK bereits seit Dezember 2018 in 8k Auflösung aus. ;)
Ich habe allerdings keine Ahnung, ob die Regierung in Japan die Fernsehsender auch dazu benutzt, um "Regierungspropaganda" zu verbreiten und alles schönzureden was die Regierung veranstaltet.

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links

Benutzeravatar
Fox   
Administrator
Beiträge: 1021
Registriert: Do 3. Mär 2016, 13:29
bevorzugter Onlinevideorecorder: (Eigenbau)
Kontaktdaten:

Rundfunkbeitrag wird erhöht

Beitrag von Fox    » Sa 20. Jun 2020, 15:14

Nun ich würde niemals "Tagesschau" oder "Heute" ansehen.
  • Beschränkung auf wenige "seriöse" Quellen/Presseagenturen (und deren Färbung)
  • Verkürzte Darstellung in sehr kurze Beiträge, die oft in einer Schwarz/Weiß-artigen Darstellung endet, weil einfach keine Zeit ist.
  • Faktenprüfer und Sprachregelwerke (Satirisch "Wahrheitsministerium")
Am Ende kann man ein Ereignis oftmals gar nicht verstehen. Im Ergebnis entsteht der Eindruck von Propaganda-Neigung, ob es nun um die Ukraine geht oder um Venezuela geht. Allerdings hat bereits mein Geschichtslehrer gelehrt: Medienhäuser haben immer ein politisches Leitmotiv - mal mehr mal weniger ausgeprägt - und es kann eine politische Richtung vorgegeben werden. Neutralität und Objektivität ist weder gewollt noch beabsichtigt, in der Praxis auch eigentlich nicht umsetzbar. ;)
Wenn einem langweilig ist, gibt es bessere Medienhäuser (bspw. Telepolis), die häufiger auch Mehrseitig berichten und nicht so "unantastbar" auftreten.

Allerdings wer die Öffentlich Rechtlichen wegen der Berichterstattung sieht (Da gibt es genug Konkurrenz - wem es Spaß macht kann auch https://english.cctv.com lesen :lol: ), verpasst meines Erachtens die eigentlichen Qualitäten: Den Kulturellen Auftrag. Und bei diesem gibt es enorm hohe Erwartungen und Anforderung bzgl. der verlangten Vielseitigkeit. Die Öffentlich Rechtlichen haben ein vorgeplantes Budget, während ein Privatsender vermutlich gar nicht das Geschäftsrisiko eingehen würden und könnten, sich derart zu Zersplittern und so viele unzählige Teams und Programme zu unterhalten, die notwendig sind, um die kulturellen Eigenheiten zu bedienen. ;)

Aber es ist nicht schlecht, auch mal Querbeet alle Möglichen Quellen zu lesen, um sich immer mit dem besten Messen zu können. Die Fahrtzeit mit dem Zug zwischen Peking und Shanghai in China liegt zum Beispiel bei nur 4 Stunden und 18 Minuten für über 1.000 Kilometer Strecke. Also Theorethisch müsste man in dieser Zeit einmal von Berlin nach Florenz (Italien) mit dem Zug fahren können - schließlich fährt man in beiden Fällen etwa 12 Stunden mit dem Auto laut Google Maps. Dummerweise braucht man mit der Bahn für die Strecke über 15 Stunden, eher 20 und so sieht es in der Regel auch in die anderen Richtungen aus - Tja, Europa ist und bleibt ein LKW und Auto Land. Die Bahn hat eben gar absolut gar keine Chance. :lol:
Dann doch lieber eine Magnetschwebebahn zum Flughafen in Berlin, die mit ihren hohen Geschwindigkeiten auf so kurzen Strecken gar keinen Sinn macht: Aber hey: Dann wird das Fliegen attraktiver als Alternative zum Auto! Und das ist wichtig, wenn jeder in Zukunft mit einem E-Auto fährt.
Man könnte auch einfach die E-Autos hintereinanderkoppeln, auf Schienen stellen (reduziert den Reibungswiederstand) und dann hätte man einen Zug. Die Realität ist einfach zu komisch, als dass sich das jemand ausdenken könnte. :mrgreen:
Erkennen - Verstehen - Nutzen
Es gibt immer schlechte Beispiele - aber sollte man nicht versuchen, besser zu sein?

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links

Fredel
Beiträge: 891
Registriert: So 21. Feb 2016, 20:45
bevorzugter Onlinevideorecorder: Save.TV

Rundfunkbeitrag wird erhöht

Beitrag von Fredel » So 21. Jun 2020, 11:56

Nachrichten sehe ich mir nicht im TV an. Da kommt einfach alles zu Kurz. Was die ÖR gerne mal machen, würde ich als eine Art "Erziehungsauftrag" für Erwachsene beschreiben. Das hat seit einigen Jahren stark zugenommen. Vielleicht fällst mir aber erst auf, seit ich mehr lese.

Dennoch werden auch häufig unabhängige, gute und kritische Fragen gestellt. Viele Dokus sind schon gründlich und gehen in die Tiefe, insb. bei ARTE. Wenn sich dann immer mal wieder eine gewisse Subjektivität unterschleiecht, merkt man es eigentlich.

Was insb. Privaten Sender & Verlage, aber manchmal auch die ÖR betrifft, sind diese derart versessen darauf Schlagzeilen zu generieren oder Skandale zu forcieren. Es ist manchmal wirklich unerträglich!! Bestimmte kritische Fragen oder Ansätze außen vor zu lassen, einer politischen Linie zu folgen, gehört wirklich bei allen Medien mehr oder weniger dazu. Das muss man einfach filtern. Extrembeispiele sind in DE die Bild oder die SUN in GB.

Womit ich Null anfangen kann, sind z.B. Bewegungen, Empörungswellen oder Ideologie Blasen in den Sozialen Meiden, oder Blogs. Ich bevorzuge zu beinahe 100% die Arbeit von ausgebildeten und professionellen Journalisten.

Vielen Dank für den Tipp mit Telepolis. Eine Lese Probe (Tönnies) war soweit gut. Werd ich in nächster Zeit mal regelmäßig besuchen.
jDownloader & Save.TV: 1. Schritte - automatischer Download <--> Save.TV Manager Version 3 Update: Favoriten retten

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links

Benutzeravatar
Fox   
Administrator
Beiträge: 1021
Registriert: Do 3. Mär 2016, 13:29
bevorzugter Onlinevideorecorder: (Eigenbau)
Kontaktdaten:

Rundfunkbeitrag wird erhöht

Beitrag von Fox    » So 21. Jun 2020, 14:56

Bei den Dokus ist es allerdings auch zweischneidig. Bei Politischen Zeitthemen kann man diese leider auch einmal einfach vergessen. Bei den "Nacht-Dokus" gibt es einige, die den Informationsgehalt von 5 Minuten auf 60 Minuten Sendezeit strecken und oft genug würde ich einfach den Kommentator gerne stummschalten.
Das beste läuft meines erachtens häufig auf 3Sat oder Arte, wenn Frankreich, Schweiz und Österreich mit im Boot sind und dann etwas wie "Kaufen für die Müllhalde" oder "More than Honey" läuft. Bei Politischen Aspekten trauere ich immernoch der Neutralität von Victor (Mit offenen Karten) nach, der nicht mehr unter uns weilt.

Die öffentlich Rechtlichen bieten wirklich sehr viel, allerdings bekommt man das Angebot nicht auf dem Silbertablet serviert, weil manche Sparten auch ggf. einfach nicht jedem Zusagen würden. Ich meine, es würde auch wenig Sinn machen, die allseitsbekannte "KIKA-Sommertour" im Seniorenprogramm zu empfehlen. Dass man manche Sparten kaum bedient, kommt selten vor, ist aber auch möglich. Zum Beispiel läuft der Anime-Sektor überwiegend eigentlich auf den Privatsendern. Im öffentlich Rechtlichen habe ich zumindest kein Dauer-Programmformat bislang gefunden. Das sind dann so die Fälle, wo sich eine Gewisse Trägheit breit macht. ;)

Ich finde es bis heute Einzigartig, wie viele Verschiedene Portale man bedient. Ob Unterprogramme wie https://www.dasding.de/ (kenne ich, von einem Workshop) oder eben das viele Seiten oder Programmformate eine eigene Webseite haben und dazwischen dann wieder Portale wie https://www.planet-wissen.de/index.html oder ganz andere Formate, wie das bereits seit vielen Jahren vorhandene Tele-Kolleg oder das jetzt in der Coronakrise neue MEBIS des Bayrischen Rundfunks. Da wird dann wörtlich ein Bildungsauftrag wahrgenommen und darüber kann man auch wieder verschiedene Portale und Zeitschriften kennenlernen. ;)
Erkennen - Verstehen - Nutzen
Es gibt immer schlechte Beispiele - aber sollte man nicht versuchen, besser zu sein?

Link:
BBcode:
HTML:
Hide post links
Show post links

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast