Seite 1 von 2

Feststellung

Verfasst: Mi 20. Mär 2019, 20:56
von sv00010
Ich habe gerade bemerkt, dass bei YouTV kein RTL mehr aufgezeichnet werden kann.
Es wurde nur folgende Meldung angezeigt:
Trotz Bemühungen wurden wir leider gezwungen, die Aufnahme des Senders RTL zu unterbinden. Alle anderen Sender können weiterhin ungehindert aufgezeichnet und abgerufen werden. Danke für Ihr Verständnis.
Man kann jetzt allerdings BibelTV aufzeichnen:
15. März 2019

Um unser spannendes Angebot weiter auszubauen und auf eine noch nie dagewesene Kapazität zu heben, dürfen wir nun die neuen Sender: EOTV, N24 Doku und Bibel TV vorstellen. Allerdings können wir bereits vorwegnehmen, dass in Kürze noch weitere Sender folgen werden. Seid gespannt!

Feststellung

Verfasst: Do 21. Mär 2019, 09:31
von sv00010
Ich habe gerade eine E-Mail im Spam-Ordner gefunden:
Eine Information für dich

Ein Brief von Michael Westphal,
CEO von YouTV.

unser großartiges TV Videorekorder-Angebot bietet seit 2005 die Möglichkeit frei empfangbare TV Signale in einer persönlichen Cloud-Festplatte mittels Klick aufzuzeichnen. Seit unserem Bestehen, bemühen wir uns auch mit dem TV Sender RTL um die Rechte zur Aufzeichnung. In den letzten 14 Jahren begegneten wir uns mit Vertretern des Senders des öfteren vor Gericht, zwei Mal sogar beim Bundesgerichtshof. Das oberste Gericht entschied zwei Mal zu unseren Gunsten und bestätigte, dass eine vertragliche Einigung mit dem Sender getroffen werden kann. Es fanden viele Bemühungen statt, eine solche Einigung zu finden.

Leider wurde diese Einigung mangels Bereitschaft des Senders bis heute nicht gefunden. Nun ist der Tag gekommen, an dem wir verpflichtet worden sind, den Sender für die Aufnahme bei YouTV nicht mehr anzubieten.

Wir sind bemüht, die TV-Aufnahme des Senders RTL alsbald wieder anbieten zu können. Auch nach 14 Jahren sind wir von YouTV überzeugt und haben die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es in Naher Zukunft doch noch zu einer Einigung kommen kann. Wir sind dran!

Wir werden die Entwicklung in dieser Sache laufend in unserem Blog https://help.youtv.de/customer/de/porta ... 73501-news kommentieren und für unsere Nutzer möglichst transparent darlegen.

Ihr Michael Westphal,
YouTV CEO

Der Kampf ums Überleben des FreeTV

Verfasst: Do 21. Mär 2019, 23:42
von Fredel
Im Prinzip gewinnen die Online Recorder wie Save.TV und YouTV Ihren Kampf bzw. Ihre rechtlichen Schritte gegenüber den FreeTV Privatsendern, damit insbesondere gegen RTL überwiegend. Für die Sender geht es inzwischen aber längst ums Überleben.

Ebenso wie Save.TV bereits in der Vergangenheit bestätigt hier YouTV, dass Privatsender zur sog. Zwangslizenzierung gezwungen sind. Leider ist dies nur eine Vorgabe, sich auf einen Vertrag zu einigen. Daher gibt es für die FreeTV Sender wieder reichlich Spielraum Ihren Kampf gegen die Online Recorder fortzusetzten.

Für die Privatsender geht es in diesem Kampf einfach um Alles. Insbesondere um das nackte Überleben des linearen FreeTV Programms.

Der Kampf ums Überleben des FreeTV

Verfasst: Fr 22. Mär 2019, 22:06
von sv00010
Fredel hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 23:42
Für die Privatsender geht es in diesem Kampf einfach um Alles. Insbesondere um das nackte Überleben des linearen FreeTV Programms.
Ich habe mal kurz gesucht:
http://www.spiegel.de/kultur/tv/ard-und ... 85489.html
http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Fe ... ne-Zukunft
http://www.digitalfernsehen.de/Ist-das- ... 458.0.html
https://www.4kfilme.de/lineares-fernseh ... jaehrigen/

Der Kampf ums Überleben des FreeTV

Verfasst: So 24. Mär 2019, 18:31
von 646377
Fredel hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 23:42
Für die Sender geht es inzwischen aber längst ums Überleben.
........
Für die Privatsender geht es in diesem Kampf einfach um Alles. Insbesondere um das nackte Überleben des linearen FreeTV Programms.
Ich frage mich:
"Welche Existenzberechtigung hat eine sehr große Anzahl der "Privaten?"
Gibt es etwa eine so große Anzahl von qualitativ guten Themen, die von allen diesen Sendern angeboten wird?
Sie finanzieren sich durch Werbung, der Vater Staat gibt gar nichts dazu!
Aber die Werbung kann letztendlich der Zusschauer jeweils NUR auf einem Sender sehen, auf dem den er sich gerade ansieht! Es ist also klar, dass um so mehr "Private" es gibt, um so weniger wird der einzelne Anteil von jedem von ihnen am gesamten "Kuchen" der Werbung.

Ich bin der Meinung, dass eine zu große Anzahl von "Privaten" weder sinnvoll, noch nötig und finanziell auch nicht möglich ist!

Viele Grüße

646377

P.S. Der einzige "Private" im Angebot von Save.TV, dem ich die Existenz wegen dr Qualität wirklich gönne, ist der "ServusTV"!

Der Kampf ums Überleben des FreeTV

Verfasst: So 24. Mär 2019, 22:08
von Thinkerbelle
646377 hat geschrieben:
So 24. Mär 2019, 18:31

Ich frage mich:
"Welche Existenzberechtigung hat eine sehr große Anzahl der "Privaten?"
Der Zuschauer hat eine bessere Auswahl.
Und nur wil dir die Angebote der Privaten nicht gefallen heißt das nicht, dass andere das auch so empfinden.

Der Kampf ums Überleben des FreeTV

Verfasst: So 24. Mär 2019, 22:47
von Fredel
646377 hat geschrieben:
So 24. Mär 2019, 18:31
"Welche Existenzberechtigung hat eine sehr große Anzahl der "Privaten?"
Gibt es etwa eine so große Anzahl von qualitativ guten Themen, die von allen diesen Sendern angeboten wird?
Wettbewerb. Vielfalt. Sehe ich wie Thinkerbelle.

Im Grunde entsprechen die großen Sendergruppen Deinem Wunsch nach weniger Streuung durch Zukäufe. Ein Großteil des Deutschen Privaten und Linearen Main Stream Programms findet sich effektiv entweder in Händen der RTL Group, oder eben der ProSiebenSat.1. Dabei Teilen Sie die Formate und Zielrichtung auch klar auf Ihre jeweiligen Sender auf. Das macht es auch für die Werbeindustrie leichter. Für mich als Zuschauer schafft das insbesondere Vielfalt.

Interessant z.B. dass Pro7 den Sender Tele 5 mal "weggekauft" hat (um Ihn zu schließen), dieser später neu aufgemacht wurde und seit 10 Jahren saftige Steigerungen bei den Werbeumsätzen zu verbuchen hat, wo andere schrumpfen. Auch wenn dort nicht die 1. Klasse läuft, wundert es mich nicht, dass dann eben doch ein Marktanteil lieber auf Film umschaltet, wenn die typischen RTL / Sat1 Formate nicht gefallen.

Die hohe Streuung verschafft den Sendern auch den Vorteil, dass die Werbeindustrie stark unter druck steht. Viele Marken können es Sich nicht leisten Ihre Konsumenten nicht stetig zu erreichen. Gerade in Zeiten von weniger Linear TV Konsum. So wenig ich Werbung mag, fällt es mir schwer es zuzugeben: Unterschätz die Notwendigkeit einer Marke und einer Präsenz Deiner Produkte nicht. Werbung funktioniert nun mal. Die Konkurenz durch Google, FB & Co. ist dabei das Hauptproblem. PayTV / VoD schaltet ja keine Werbung.

In der Tat finden sich auch bei mir erstaunlich viele ServusTV Aufnahmen in bester Qualität in meiner Sammlung, welche schlechtere Qualität der Privaten ersetzt hat. Mein persönlicher Anteil beim ÖR ist zudem hoch. Und ja, fern von Film und Serien lande ich sehr selten bei den Privaten ab und an: ntv oder n24 Doku´s.

Der Kampf ums Überleben des FreeTV

Verfasst: Mo 25. Mär 2019, 08:27
von 646377
Fredel hat geschrieben:
So 24. Mär 2019, 22:47
646377 hat geschrieben:
So 24. Mär 2019, 18:31
"Welche Existenzberechtigung hat eine sehr große Anzahl der "Privaten?"
Gibt es etwa eine so große Anzahl von qualitativ guten Themen, die von allen diesen Sendern angeboten wird?
Wettbewerb. Vielfalt. Sehe ich wie Thinkerbelle.

Im Grunde entsprechen die großen Sendergruppen Deinem Wunsch nach weniger Streuung durch Zukäufe. Ein Großteil des Deutschen Privaten und Linearen Main Stream Programms findet sich effektiv entweder in Händen der RTL Group, oder eben der ProSiebenSat.1. Dabei Teilen Sie die Formate und Zielrichtung auch klar auf Ihre jeweiligen Sender auf. Das macht es auch für die Werbeindustrie leichter. Für mich als Zuschauer schafft das insbesondere Vielfalt.

........................................

Und ja, fern von Film und Serien lande ich sehr selten bei den Privaten ab und an: ntv oder n24 Doku´s.
"Vielfalt" ist im Prinzip gut!

Die große "Sendergruppe" hat zwei Möglichkeiten:

1. Viele Sender, mit vielfältigem Angebot, was allerdings qualitativ in dieser Menge nicht besonders hoch sein kann.
Wie soll das finanziert werden?
Vorteil: Es werden die Wünsche einer großen Anzahl von GRUPPEN von Zuschauern erfüllt.
Nachteil: Der Werbekuchen wird an sehr viele (kleine) Teile verteilt. Davon müssen sehr viele Sender leben.
Wird denn der Zuschauer von Sender zum Sender zappen und dabei jedesmal sich die Werbung ansehen und entsprechend kaufen?
Also: Mehr Sender ---> Mehr Werbung ---> Mehr Einkäufe ---> Mehr Werbeeinnahmen?
WOHL KAUM!

2. Wenige Sender, mit nicht sehr breitem aber dafür qualitativ anspruchsvollerem Niveau, weil man für diese Sendungen mehr Geld ausgeben kann.
Vorteil: Das Niveau der Sendungen steigt. Und: Weniger Sender, weniger Kosten.
Nachteil: Die große Vielfalt geht verloren.

Derzeit bevorzugen die großen "Sendergruppen" die 1. Möglichkeit ("MASSE"). Die vielen "kleinen" Sender kämpfen um das Überleben, allerdings mit qualitativ (im Mittel) niedrigem Niveau. Wir sehen tagtäglich wo das hinführt.

Ich würde die 2. Möglichkeit ("KLASSE") bevorzugen.
Die Gruppe "Red Bull" hat meiner Meinung nach richtig gehandelt und betreibt NUR EINEN Sender (ServusTV). Das Resultat erfreut mich jeden Tag.

Viele Grüße

646377

P.S.

Die Dokus von n-tv und N24 finde ich auch gut. Nachteil: Sie werden nicht geschnitten. :oops:

Der Kampf ums Überleben des FreeTV

Verfasst: Mo 25. Mär 2019, 16:19
von 646377
Aktuell zu der Problematik die Meldung des Save.TV:

Einstellung Sendebetrieb: tm3 und tm3plus
Nachdem dem Betreiber der Sender tm3 und tm3plus die Sendelizenzen vollständig entzogen wurden und es hierzu auch ein entsprechendes Gerichtsurteil gibt, sind wir leider gezwungen die beiden Sender aus unserem Portfolio zu entfernen. Es tut uns sehr leid, aber das Programm von tm3 und tm3plus steht ab sofort nicht mehr zur Verfügung.


Ein Schlag gegen die "Vielfalt".

Viele Grüße

646377

Feststellung

Verfasst: Mo 25. Mär 2019, 18:03
von Thinkerbelle
Also ich bevorzuge die Vielfalt.
Es gibt ja auch in der Vielfalt Klasse - manchmal auf ungewohntem Platz. Tele 5 zegt beispielsweise ziemlich viele alte und auch qualitativ gute Hollywood-Filme. Bei TVForen wurde es schon mal "arte für Arme" genannt.

Ich schaue gerne viele Serien, aber will keinen Streaming Dienst bezahlen. Und die laufen meist auf den Privaten: Pro7, Vox, Sat1, Sat1Gold, Pro7 Maxx, RTL2, Super RTL, eoTV. Und dazu nehme ich viele Filme bei arte und Tele 5 auf und Dokus bei Servus TV, ZDFinfo, Phoenix, etc. ntv und Welt nehme ich derzeit nicht viel auf. Einerseits weil es ungeschnitten ist, andererseits weil zu den Themen, die mich interessieren kaum neue Dokus kommen und ich fast alles was da derzeit kommt und mih interessiert schon habe.

Wer Klasse will kann sich ja auf arte und Servus beschränken. Niemand wird gezwungen alle Programme anzuschauen.